Multilotto.com – Eine Milliarde Euro wartet auf Sie

Lotto spielen können Sie im Internet mittlerweile noch und nöcher. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft hat Multilotto.com nun jedoch eine eigene Lotterie aufgesetzt, deren Attraktivität kaum zu überbieten ist – die World Cup Billion Aktion. Im besten Fall kann sich der Jackpot bis zu einer Milliarde Euro füllen. Allein diese mögliche Gewinnsumme sollte Anreiz genug sein, um den einen oder anderen Tipp zu wagen.

Wir haben uns zusammen mit onlinelottovergleich.de die Lotterie für Sie folgend in den News näher angeschaut.

Alle Fakten und Infos zur World Cup Billion Lotterie

Die World Cup Billion Lotterie läuft exklusiv zur Fußballweltmeisterschaft in Russland. Sie setzt sich aus zwei aneinander gekoppelten Auslosungen zusammen. Im ersten Schritt geht’s klassisch im bekannten „6 aus 49“ System zu. Im zweiten Wettschein ist dann nochmals eine Ziffer aus 42 zu wählen.

Die Gewinnzahlen gibt’s täglich immer von Montag bis Samstag um 21.30 Uhr. Gültig bei Multilotto.com sind im Spiel „6 aus 49“ die Zahlen der spanischen BonoLotto Auslosung. Die Zusatzzahl wird vom polnischen Minilotto bestimmt, wobei hier jeweils nur die erstgezogene Ziffer gewertet wird. Mehr Infos zu Multilotto finden Sie hier.

Minimal spielt der Kunde pro Lotterie-Tag fünf Tippreihen, wobei pro Schein fünf Euro zu investieren sind. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie mindestens 25 Euro einsetzen müssen, um bei der World Cup Billion Lotterie ganz groß abzuräumen. Sie wollen ihre Gewinnchancen steigen, aber nicht täglich neu spielen? Kein Problem. Sie können bei Multilotto.com alternativ ihren Tipp direkt für vier Tage im Voraus platzieren (100 Euro Einsatz). Wer sein Glück noch exzessiver herausfordern möchte, kann sich für einen Systemschein entscheiden. Beim „6 aus 49“ dürfen maximal 12 Zahlen gespielt werden, beim „1 aus 42“ höchstens zwei Ziffern. Bedenken sollten Sie hierbei aber das die Spielsummen bei hohen Systemen gewaltig nach oben schnellen. Alle Lotto Anbiter im großen Online Vergleich.

So wird’s gemacht – Step-by-Step

Wer an der Multilotto.com World Cup Billion Aktion teilnehmen möchte, sollte praktisch vor keinerlei Problemen stehen. Wir haben ihnen folgend die wichtigsten Schritte vor dem Start in einer kleinen Step-by-Step Anleitung transparent zusammengestellt.

  1. An der World Cup Billion Lotterie können nur registrierte Multilotto.com Kunden teilnehmen. Dies heißt, Sie müssen sich im ersten Schritt anmelden. Füllen Sie hierzu das einfache, einseitige Registrierungsformular aus und bestätigen Sie im Anschluss die Datenschutzrichtlinie sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  2. Laden Sie nun ihr neues persönliches Konto mit einem Echtgeldbetrag auf. Als Zahlungsvarianten stehen ihnen unter anderem die Kreditkarten von Diners Club, Visa, MasterCard sowie die virtuelle Entropay Card zur Verfügung. Anerkannt an der Kasse werden aber auch Skrill, Neteller, Trustly oder die Paysafecard.
  3. Wählen Sie nun die World Cup Billion Lotterie im oberen Mainmenü aus. Entscheiden Sie sich für einen Einzel-Tipp oder für ein Systemspiel. Sie können ihre Wunschziffern händisch eingeben oder einfach den Zufalls-Button nutzen.
  4. Der Spielbetrag wird ihnen automatisch eingeblendet. Klicken Sie auf „Jetzt Spielen“ und Sie in den nächsten Auslosung (oder direkt über vier Tage) im Rennen.

Betser

Der Sportwettenanbieter Betser gehört zu den jüngsten seit seiner Zunft, wurde dieser doch erst im Jahr 2014 ins Leben gerufen. Doch obwohl man in Sachen Erfahrung der Konkurrenz um etliche Jahre hinterher ist, hat das Wachstum von Betser einen beeindruckenden Lauf genommen. Zudem besitzt er eine EU-Lizenz aus Malta und ist daher als äußerst seriös zu betrachten. Erwähnenswert ist sicherlich auch noch die breite Auswahl an unterschiedlichen Sportarten, der schnelle Support sowie eine sehr hohe Auszahlungsquote auf ausgewählte Ereignisse.

Wichtige Fakten über Betser:

  • Quotenschlüssel von bis zu 96%
  • Lizenziert und sicher: EU-Lizenz der maltesischen Regulierungsbehörde
  • 25 Euro Wettbonus
  • mobile Webseite
  • über 30 Sportarten im Angebot

Das Wettangebot: Breites Spektrum mit vielen Randsportarten

Obwohl Betser erst verhältnismäßig kurz auf dem Markt der Online-Buchmacher zu finden ist, bietet er seinen Kunden bereits eine große Auswahl in mehr als 30 unterschiedlichen Sportarten. Neben den Klassikern wie Fußball, Tennis oder Eishockey finden sich auch regelmäßige Events aus Randsportarten wie Netball, Speedway, Snooker, Bandy, oder MMA wieder. Wie bei den meisten anderen Wettanbietern auch konzentriert sich das Hauptaugenmerk aber dennoch insbesondere auf den Fußball. Hier stehen je nach Wertigkeit des jeweiligen Spiels eine Vielzahl an verschiedenen Wettmöglichkeiten zur Auswahl. In der Champions-League oder bei der EM können das gut und gerne schon mal mehr als 100 verschiedene Tippmöglichkeiten sein.

Daneben finden sich aber auch Spiele aus deutschen Amateurligen oder exotischen Ligen wie etwa jene aus Hongkong, Oman oder Usbekistan wieder. Auch hier gibt es mit meistens zwischen 30-50 Wettmöglichkeiten eine ganz gute Auswahl. Zudem gibt es in den wichtigsten Ländern wie Deutschland, England, Frankreich oder Spanien oftmals zusätzlich noch die Möglichkeit auf Spiele aus den Damen Ligen zu tätigen.

Aber auch in anderen Sportarten wie etwa Tennis findet sich ein breites Spektrum, zumeist werden alle Turniere der ATP, WTA, Challenger und ITF Tour angeboten.

Der Wettbonus: 100% bis zu 25 Euro

Mit einem maximalen Neukundenbonus von 25 Euro zählt Betser in diesem Bereich sicherlich nicht zu den stärksten, dafür wird jedoch wert auf faire Bedingungen gelegt. Zwar kann der Bonus wie bei allen anderen Bookies auch üblich nicht direkt ausgezahlt werden, sondern muss zunächst mehrfach umgesetzt werden, ehe eine Auszahlung des Betrages möglich wird.

Damit du den Neukundenbonus bei Betser in Anspruch nehmen kannst, musst du nichts weiter tun als dich zu registrieren und mindestens 10 Euro einzuzahlen. Die Höhe des Bonus ist auf 25 Euro begrenzt. Sprich, auch wenn du beispielsweise 100 Euro auf dein Konto einzahlen solltest, bekommst du von Betser maximal 25 Euro als Bonus gutgeschrieben. Im Vergleich mit anderen Wettanbietern sind die Umsatzbedingungen dafür jedoch relativ streng bemessen.

So ist es notwendig, dass der gutgeschriebene Betrag auf dem eigenen Konto mindestens 12 mal mit einer Mindestquote von 1,80 oder höher eingesetzt wird. Erst wenn dies erfolgt ist, gewährt Betser den Nutzern die Möglichkeit einer Auszahlung des Bonusbetrages. Alternativ gibt es auch noch die Option sich via Casino den Bonusbetrag freizuspielen. Hierfür muss dieser 40 Mal umgesetzt werden. Sprich für den Willkommensbonus von 25 Euro sind Umsätze in Höhe von mindestens 1.000 Euro notwendig.

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist zudem die Zeit. Als Kunde beschränkt sich der Zeitraum auf 30 Tage, wo die entsprechenden Umsätze getätigt werden müssen. Ist dies nicht der Fall, so verfällt der Bonus ansonsten wieder.

Der Kundenservice: Freundlicher und kompetenter Support, leider ohne Telefon Hotline

Betser bietet seinen Kunden die Möglichkeit entweder via E-Mail oder per Live-Chat mit den Support-Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Wahrscheinlich da der Anbieter noch relativ neu auf dem Markt ist und seine Kunden überzeugen möchte, wird hier ein enorm hoher Wert auf Höflichkeit, schnelle und vor allem kompetente Antworten gelegt. Auch auf mehrmalige Rückfragen via E-Mail oder Livechat wurde seitens der Mitarbeiter freundlich und auskunftsfreudig geantwortet. Der Betser-Kundenservice ist dabei stets darum bemüht jegliche offenen Fragen oder Unklarheiten beiseite zu schaffen und dem Kunden ein angenehmes Wettvergnügen zu bescheren.

Die Ein- und Auszahlungen: Aufholbedarf vorhanden

Der Punkt Ein- und Auszahlungen ist definitiv jener, wo es bei Betser noch den größten Raum für Verbesserungen gibt. Denn neben der klassischen Banküberweisung stehen dem Kunden ansonsten nur noch die Einzahlungsvarianten Skrill, Neteller sowie iDeal zur Auswahl. Für so manchen Kunden ist es wahrscheinlich ärgerlich, dass Betser Zahlungsvarianten wie PayPal oder PaySafeCard nicht in seinem Angebot hat. Positiv zu erwähnen sei jedoch, dass Betser für diverse Einzahlungen keinerlei Gebühren verrechnet.
Anders sieht es da hingegen bei den Auszahlungen aus. Zunächst sei einmal gesagt, dass eine Auszahlung nur mit jener Zahlungsmethode möglich ist, mit der auch die jeweilige Einzahlung getätigt wurde. Zudem beschränkt sich auch die Zahl der kostenfreien Auszahlungen auf eine pro Monat. Für jede weitere Auszahlung(unabhängig vom Auszahlungsbetrag) erhebt Betser von seinen Kunden eine Gebühr von 2,5% des Auszahlungsbetrages.

Der Quotenschlüssel: unterschiedliche Auszahlungsschlüssel

Kunden, die gerne auf die großen Ligen wie Deutsche Bundesliga, Premier League oder auch die Champions League wetten, sind bei Betser gut aufgehoben. Hier hat der Buchmacher teilweise Auszahlungsschlüssel von bis zu 96% zu bieten, was sowohl im nationalen wie internationalen Vergleich ein absoluter Spitzenwert ist.

Dafür gibt es speziell in Unterligen, exotischen Ligen sowie in Randsportarten einen nicht mehr ganz so hohen Auszahlungsschlüssel, der sich je nach Sportart und Event zwischen 85 und 90% einpendeln kann.

Die Livewetten: Gutes Angebot mit Potenzial

Zwar kann Betser mit den dominierenden Anbietern in der Branche bisher noch nicht ganz mithalten, für einen eher neuen Wettanbieter ist das Livewetten Angebot aber schon recht ordentlich. Gerade im Fußball- und Tennisbereich gibt es da schon eine sehr große Auswahl an Live-Events mit zahlreichen Wettmöglichkeiten. Je nach Jahreszeit und Veranstaltungen finden sich im Schnitt zwischen 100 und 200 sportliche Events im Livewettenbereich pro Tag. Speziell am Wochenende sind es mitunter aber auch schon deutlich mehr als 200 Live Wetten pro Tag.

Fazit:Junger, aufstrebender Bookie mit großem Potenzial

Der Wettanbieter Betser ist noch nicht allzu lange am Markt, mischt diesen mit seinem Service aber bereits ordentlich die Szene auf. Gerade was den Quotenschlüssel sowie das breite Angebot an unterschiedlichen Sportarten betrifft, braucht sich der Anbieter nicht vor der Konkurrenz fürchten. Wer mit den derzeit noch eher wenigen Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten zurecht kommt, der ist mit einer Registrierung bei Betser definitiv gut beraten.

WM 2018

5 Helden & 5 tragische Figuren der letzten WM

Wenn heute die WM in Moskau angepfiffen wird, dann wird sich der Siegtorschütze der letzten WM, Mario Götze, dies genauso aus der Ferne ansehen müssen wie die meisten von uns. Bei Italien und den Niederlanden musste gleich die ganze Mannschaft zuhause bleiben. Dabei sind dafür Saudi Arabien, Ägypten und Panama. Klingt zunächst nicht gerade nach eine stargespickten Fußballfest, aber wenn wir uns dann an die letzte WM zurückerinnern, dann waren es nicht nur die Ronaldos und Messis die in Erinnerung blieben. Eine WM schafft sich immer ihre eigenen Stars. Deshalb hier eine kleine Gedächtnisstütze.

Auf diese alten Bekannten aus Brasilien dürfen wir uns auch dieses Jahr wieder freuen:

Die Helden

1. James Rodriguez

Vor der WM war er auf keiner der „Die Stars der WM“-Listen vertreten, nach der WM fehlte er auf keiner von ihnen. Überraschend wurde der junge Kolumbianer mit sechs Toren zum Torschützenkönig der WM. Vor so großen Namen wie Müller, Klose, Messi und Higuain und trotz des vergleichsweise frühen Ausscheiden im Viertelfinale. Auch eines der schönsten Tore des gesamten Turniers erzielte er – einen traumhaften Volleyschuss von außerhalb des Strafraums im Achtelfinale gegen Uruguay.
Nach der WM ging es für James vergleichsweise enttäuschend weiter. Weder bei Real Madrid noch bei den Bayern konnte er sich langfristig als Stammspieler durchsetzen. In der Nationalmannschaft aber ist er nach wie vor der absolute Star. Und vielleicht zündet er unter diesen Bedingungen ein zweites Mal.

2. Keylor Navas

Costa Rica entwickelte sich schnell zu der Überraschungsmannschaft der WM 2014. Nachdem sie in der von der Presse oft als Todesgruppe bezeichneten Vorrundengruppe mit Uruguay, England und Italien sogar ungeschlagen Gruppensieger geworden waren, präsentierte sich das Achtelfinale gegen Griechenland dann doch überraschend schwer. Nur dank eines überragenden Keylor Navas, der fortan Nationalheldenstatus für sich reklamieren konnte, und des gehaltenen Elfmeters erreichte das kleine Land erstmals ein Viertelfinale bei einer WM-Endrunde. In seinen fünf Auftritten bei der WM wurde Navas insgesamt dreimal zum FIFA Man of the Match gewählt.
Zu der WM 2018 kommt Keylor Navas nicht mehr als unbekannter Torhüter eines Außenseiters, sondern als Stammkeeper des Champions League Siegers. Dennoch würde man dem sympathischen Navas weitere Erfolge schwerlich missgönnen.

3. Guillermo Ochoa

Und noch ein Torhüter schafft es auf diese Liste. Die Position birgt zwar das größte Potential zum Verlierer des Spiels zu werden (fragen sie Loris Karius), der Weg zum Helden ist aber ebenso kurz. Und neben Navas schlug ihn auch Guillermo Ochoa mit nur einer spektakulären Parade gegen den brasilianischen Superstar Neymar ein.
So unüberwindbar schien Navas in der Vorrunde gegen das übermächtige Brasilien, dass er sich die Spitznamen „der Hexer“ und „die große Mauer von Mexiko“ verdiente. Der entscheidende Moment aber kommt für ihn in der 26. Minute als er einen perfekt platzierten Kopfball Neymars gerade noch so aus der Ecke kratzen kann und ein Raunen der Sportkommentatoren um die ganze Welt geht. Die neue Torlinientechnik hatte den Ball schon halb über der Linie gesehen, jeder Millimeter mehr hätte das 1:0 bedeutet. Dank Ochoa bleibt es bis zum Schluss beim 0:0.

4. Lionel Messi

Hier ist ein Spieler, den vor der WM nun wirklich jeder als möglichen Star der Show auf der Liste hatte und der auch abgeliefert hat, sogar zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, der aber dennoch denkbar knapp an seinem eigentlichen Ziel gescheitert ist.
Im Clubfußball hat Messi mit Barcelona alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt und im Gegensatz zu Kollegen wie Ronaldo oder Rooney hat er auch persönlich fast nie enttäuscht auf der internationalen Bühne, dennoch reichte es bisher für ihn nur zu zweiten Plätzen bei der Copa America oder der FIFA Weltmeisterschaft.
Nach einem kurz angetäuschten Rücktritt aus der argentinischen Nationalmannschaft ist Messi in Russland als Kapitän zurück. Auf einen neuen Versuch.

5. Tim Cahill

Es wird wohl das letzte WM-Turnier für den Bekanntesten unter den Socceroos werden. Immerhin schon 38 Jahre alt ist Tim Cahill (obwohl das Buffon auch nicht beindruckt hat) und nur noch wenige Kurzauftritte werden von ihm erwartet, wenn er nun zu seiner vierten Weltmeisterschaft antritt.
Cahill ist der Rekordnationalspieler und der erfolgreichste Torschütze seines Landes. Er traf bei der WM 2014 in jedem Spiel, bei dem er auf dem Platz stand. Sollte er auch in Russland treffen, so wird er neben Klose, Pele und Seeler erst der vierte Spieler der Fußballgeschichte sein, der bei vier Weltmeisterschaften in Folge je mindestens ein Tor erzielen konnte. Wahrlich keine schlechte Gesellschaft.

Die eher tragischen Helden

1. Luis Suarez

Luis Suarez ist immer gut für einen unvergessenen WM-Moment. 2010 verhinderte er im Viertelfinale mit einem mehr als klaren Handspiel das Siegtor für Ghana und rettete seine Uruguayos so ins Elfmeterschießen. Uruguay gewann und eliminierte die letzte afrikanische Mannschaft aus dem WM-Turnier. 2014 setzte er aber bekanntermaßen noch einen drauf als er den Italiener Giorgio Chiellini bei einer Standardsituation vor dem Tor in die Schulter biss (weder seine erste noch seine letzte Beißattacke gegen einen Gegenspieler) und er von der FIFA für den Rest der Spiele gesperrt wurde.
Zwar ist Suarez der unumstrittene Star seines Teams und schießt im Nationaldress im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel, dennoch wäre eine WM ohne weitere Kapriole von ihm eine absolute Enttäuschung.

2. Sergio Ramos

Als die Titelverteidiger sang- und klanglos in der Vorrunde ausscheiden und es zwischenzeitlich nach dem endgültigen Ende von Tiki Taka aussieht, sind sie alle tragische Gestalten. Keiner mehr als Torwart und Kapitän Iker Cassilas und sein Abwehrchef Sergio Ramos, die sich im Spiel gegen die Niederlande ganze fünf Gegentore einhandelten. Ein blamabler Auftritt der Seleccion, der nur dank des deutschen 7:1 Siegs über Brasilien nicht länger als peinlichste Niederlage der WM in Erinnering blieb. Doch Casillas wird dieses Jahr nicht mehr aktiv dabei sein. Die Kapitänsbinde und damit die Verantwortung für eine Wiedergutmachung trägt jetzt Ramos. Ein hitzköpfiger Enforcer, der sich außerhalb der Real Madrid-Fanclubs ohnehin nur mäßiger Beliebtheit erfreut.

3. Neymar

Nach einem üblen Foul des Kolumbianers Zuniga im Viertelfinale endet die WM des brasilianischen Megastars abrupt. Und mit ihr die große Hoffnung von 200 Millionen Brasilianern, dass er den Titel für sie nach Hause holen könnte. Die Bilder, wie er gekrümmt und offensichtlich in großen Schmerzen daliegt und das Spielfeld nicht mehr aus eigener Kraft verlassen kann, sondern hinausgetragen wird, sind unvergessen.
Zwar konnte Neymar mit der Olympiaauswahl seines Landes in Rio Gold holen und dem Volk etwas Fußballstolz zurückgeben, aber die Frage, was wäre, wenn er das Turnier 2014 bis zu Ende gespielt hätte, bleibt in den Hinterköpfen. Der Druck es diesmal besser zu machen lastet ungebrochen groß auf den Schultern der Selecao und ihres Stars.

4. Thiago Silva

Kaum ein Spieler erlebte ein so tragisches Ende der WM wie Thiago Silva. Der Abwehrchef des Gastgebers musste wegen einer Gelb-Sperre im Halbfinale hilflos zusehen wie sein Stellvertreter David Luiz nach dem 1:7 Debakel gegen den späteren Weltmeister Deutschland zum Internet-Meme wird.
Als das „dümmste Gelb der WM“ wurde seine Aktion, den Torwart der Kolumbianer im Viertelfinale an Abstoß zu hindern, schon im Vorlauf des Halbfinales bezeichnet. Nach dem Ausscheiden der Selecao wird es in der öffentlichen Wahrnehmung neben der Verletzung Neymars zu dem zweitgrößten Faktor in der Niederlage.
Erst kürzlich erklärte Silva, der 2018 als Kapitän der Brasilianer auftritt, dass das 7:1 keine Rolle in der Psyche der Mannschaft mehr spielt. Denn Beweis wird er nun in Russland erbringen müssen.

5. Ronaldo

Mit nicht viel mehr als einem katastrophalen Freistoß in die 1-Mann-Mauer der Deutschen, über den das Internet tagelang lacht, als Arbeitsnachweis verabschiedete sich der portugiesische Superstar 2014 bereits nach der Vorrunde aus dem WM-Turnier. Obwohl im Voraus bekannt war, dass Ronaldo mit einer schweren Knieverletzung spielte, hagelte es nach dem Vorrundenaus Häme von allen Seiten für den Weltfußballer. Besonders nach dem deutlichen 0:4 gegen Deutschland.
Zwar konnte er im letzten Spiel noch persönlich das späte Siegtor gegen Ghana erzielen, aber Ronaldo bleibt eine Reizfigur für Fans und Presse, die sich gleichermaßen an seinen Misserfolgen weiden. Nun kehrt Ronaldo als Europameister zurück und will es besser machen.